Dein Warenkorb
Close Alternative Icon

projekt

part of equality.
international justice mission.

Weltweit leben mehr als 40 Millionen Menschen in Sklaverei. Jedes vierte Opfer der modernen Sklaverei ist ein Kind. Das ist mehr denn je in der Geschichte der Menschheit. Jeden Tag werden unschuldige, in sklaverei lebende Menschen geschlagen, vergewaltigt und misshandelt. Sklavenhalter jagen den Armen und Schwachen nach. Die Sklaverei ist eine milliardenschwere Industrie.

 

International Justice Mission (IJM)  ist eine globale Organisation mit einer Lösung zur Beendigung der Sklaverei und zur Bekämpfung von Gewalt gegen Menschen in Armut. Wir arbeiten auf der ganzen Welt daran, Menschen zu befreien, die in der Sklaverei gefangen sind.

Rettung und Wiederherstellung der Opfer:Wir finden die Kinder und Familien, die Opfer von Gewalt, Zwangsarbeit oder Sexhandel sind. Anschließend unterstützen wir die örtliche Polizei bei Rettungsaktionen und helfen dabei, die dringenden Bedürfnisse der Opfer zu erfüllen, z. B. sichere Unterbringung, Lebensmittel, medizinische Versorgung, Beratung und Aufklärung. Wir gehen mit Überlebenden, bis sie vollständig restauriert sind.

Verbrecher vor Gericht bringen: Wir stellen sicher, dass Kriminelle gefährdeten Kindern, Frauen und Männern nicht weiterhin Schaden zufügen können. Wir tun dies, indem wir mit den örtlichen Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten, um Sklavenhalter wegen Verbrechen zu untersuchen, zu verhaften und anzuklagen. Dann kämpfen unsere Anwälte und Partner weiter in Gerichtssälen, bis diese Sklavenhalter hinter Gittern sitzen.

Stärkung der Justizsysteme: Sklaverei gibt es immer noch, weil Menschenhändler und Täter Menschen, die in Armut leben, frei ausbeuten können. Dies ist möglich, weil Polizei, Richter und andere Beamte nicht in der Lage sind, die Gesetze durchzusetzen. Wir bieten Schulungen, Mentoring und Unterstützung für lokale Strafverfolgungsbehörden und andere Gemeindevorsteher, um den Kreislauf der Gewalt zu verlangsamen und zu stoppen.

 

Welches Projekt unterstützen wir?:

Cybersex-Handel ist eine Art von Sexhandel, die vor dem digitalen Zeitalter unvorstellbar war. Plötzlich sind Kinder einem globalen Netz von Raubtieren ausgesetzt.

Cybersex-Handel ist die sexuelle Ausbeutung von Kindern, die über das Internet gesehen werden. Pädokriminelle und Raubtiere auf der ganzen Welt können jetzt online suchen und eine sichere Zahlung an einen Erwachsenen überweisen, der die Show organisiert. Jungen und Mädchen - einige unter 2 Jahren - werden missbraucht oder gezwungen, vor einer Webcam sexuelle Handlungen auszuführen. Je missbräuchlicher die Show, desto mehr zahlt der Kunde. Im Gegensatz zu Bars oder Bordellen mit einer ständigen Adresse können Opfer des Cybersex-Handels an jeden Ort mit einer Internetverbindung und einer Webcam oder nur mit einem Mobiltelefon gebracht und dort missbraucht werden. Der Cybersex-Handel hat sich zu einer schrecklichen Heimindustrie mit hohen Gewinnspannen entwickelt.

IJM arbeitet mit philippinischen Behörden und ausländischen Strafverfolgungsbehörden zusammen, um Kinder auf den Philippinen zu schützen, aber auch um ein replizierbares Modell zu entwickeln, das die weltweite Verbreitung des Cybersex-Handels verhindern kann. Ein Teil unseres Geldes geht dabei aktuell an IJM und wird fokussiert für die psychologische Nachsorge von befreiten Kindern verwendet. Mehr dazu erzählen wir dir hier:

 

 

Deutsch de